HomeReferenzenVorplanung ESTW-A Ulm Hauptbahnhof

Vorplanung ESTW-A Ulm Hauptbahnhof

DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH, September 2017 - März 2018

Nach der vorgesehenen Anbindung der Neubaustrecke (NBS) Wendlingen – Ulm an den Bahnhof Ulm Hbf in RSTW-Technik werden weitere Bauzustände für die Umsetzung des endgültigen Oberbauzustandes erforderlich. Hierfür soll das vorhandene RSTW durch ein ESTW ersetzt werden.


Das ESTW-A Ulm Hbf soll in eine regionale Bedienzentrale integriert werden um weitere in Planung befindliche ESTW-A (Günzburg und Neuoffingen) sowie das vorhandene ESTW-A Neu-Ulm ebenfalls
zu berücksichtigen.

SIGNON war von Beginn an in das Projekt involviert und erbrachte die folgenden Leistungen als
Grundlage für die weiteren Planungsleistungen

Grundlagenermittlung und Vorplanung für das Gewerk Leit- und Sicherungstechnik mit denSchwerpunkten:

  • Planung Inbetriebnahme und Endzustand des ESTW-A inkl. Abgleich zur BAST
  • Berücksichtigung des BÜ 70,3 (SIMIS LC)
  • Anbindung der RSTW Beimerstetten und Erbach (jeweils Sp Dr S60), des ESTW
    Heidenheim (El S), der ESTW-A Neu-Ulm und ESTW-Z Ulm Rbf (jeweils El L) und des ESTW-A
    Albabstieg
  • Beschreibung von alternativen Umsetzungsmöglichkeiten

Grundlagenermittlung und Vorplanung für die erforderlichen Kabeltiefbauleistungen.

Abstimmung mit den Gewerken:

  • 50-Hz-Anlagen
  • Oberbau und KIB
  • Oberleitungsanlagen
  • Telekommunikationsanlagen

Die Inbetriebnahme ist für das Jahr 2022 vorgesehen.