BIM

Herausforderungen und Chancen in Infrastrukturprojekten.

Die BIM-Methodik ist das modellbasierende Planen, Realisieren und Betreiben einer bau- und/oder ausrüstungstechnischen Anlage über deren gesamten Lebenszyklus hinweg.

Mit der Formulierung von Rahmenbedingungen und neue Handlungsempfehlungen für die fortgesetzte Einführung von BIM bei der Deutschen Bahn AG (DB) in einem zeitlichen Rahmen bis 2025 und einer Perspektive darüber hinaus, will die DB ihre Infrastruktur besser planen, bauen und betreiben und so bessere Infrastruktur planen, bauen und betreiben.

Die 7 Dimensionen der BIM-Methodik:

3D – BIM-Modell

  • Ein Datenmodell für alle Gewerke und Planungsphasen
  • Attributierung von 3D-Bauteilen
  • Kollisionsprüfung (automatisiert)
  • Mengenermittlung
  • Grundlage und Schnittstelle für Planungstools (z. B. Beleuchtungs-, Klima-Berechnung)

4D – Termine

  • Bauphasenplanung/Visualisierung von Bauabläufen
  • Ableitung von Zusammenhangsmaßnahmen
  • Koordinierung der Baustelle z. B. bei der Anlieferung von Materialien oder Sperrpausen

5D – Kosten

  • prozessuale Kostenüberwachung
  • Leistungsverzeichnisse
  • Angebotsauswertung
  • Baustellenbegleitende Kostenkontrolle

6D – Anlagenmanagement

  • Herstellerinformationen
  • Instandhaltungstermine
  • Entsorgungshinweise
  • BIM-Model (as built) als Grundlage für Erweiterungen im Bestand

7D- Facility Management

  • Betriebskosten
  • Instandhaltungskosten
  • Life-Cycle-Kosten
  • BIM-integrierte Instandhaltungsunterstützung

Unsere Leistungen

  • Erstellung/Entwicklung von Studien zur Prozesseinführung der BIM-Methodik in Infrastrukturprojekten.
  • Analyse und Beratung zur BIM-Implementierung bestehender Strukturen und Daten.
  • Kundenunterstützung durch zertifizierte BIM-Koordinatoren/BIM-Manager.
  • Kundenspezifische Erstellung von BIM-Fachmodellen (Bauteile, Eigenschaften) in den Ausrüstungsgewerken.
  • Beteiligung an BIM-Forschungsvorhaben zur Weiterentwicklung von Bahninfrastrukturprojekten.

Vorteile der BIM-Methodik

Qualitätsverbesserung

Eine höhere Planungsqualität wird durch ein gesamtheitliches Datenmodell und automatisierte Prüfprozesse (z.B. Kollisionsprüfung) erreicht.

Schnellere Planung

Die Projektzeit verkürzt sich durch automatisierte Schnittstellen zwischen Planung und Bauausführung sowie einer engeren Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten auf der Grundlage eines gemeinsamen Gesamtmodells.

Mehr Transparenz

Eine höhere Transparenz  wird durch die Möglichkeit, die im Modell vorhandenen Daten intelligent zu verknüpfen und automatisiert auszuwerten, erreicht.

Niedrigere Betriebskosten

Das BIM-Datenmodell ermöglicht die Simulation des gesamten Lebenszyklusses des Bauobjekts und die Weiterverwendung der Daten als Input für nachgelagerte Facility-Managment-Tools
und -Prozesse.